Diese Seite befindet sich im Aufbau. Die Inhalte werden dabei regelmäßig aktualisiert.
Info ausblenden

Inhalte des Seminars

Die Inhalte des selbstverwalteten berufsbegleiteten Seminars gliedern sich in vier zentrale Bereiche:

 

1. Anthroposophische Grundlagen

Die anthroposophische Menschenkunde bietet die methodischen und inhaltlichen Ansätze, die innere Wesensnatur der uns in der Schule anvertrauten Kinder kennenzulernen und ihnen somit bei ihrer individuellen Entfaltung helfen zu können.
Damit bildet sie eine wesentliche Grundlage, Waldorfpädagogik zu praktizieren.
Im Seminar erarbeiten wir gemeinsam Kernaussagen von grundlegenden Werken und Kursen Rudolf Steiners.

2. Künstlerische Fächer:

Die künstlerischen Kurse tragen zur persönlichen Entwicklung der Seminaristen bei. Im künstlerisch-praktischen Üben erschließen wir uns außerdem ein pädagogisches Gefühl für die Erlebnisse der Schüler. Der wöchentliche Rhythmus wirkt stärkend auf die Lebenskräfte und fördert die innere Beweglichkeit und Kreativität.

3. Methodisch-didaktische Fächer:

Methodik und Didaktik werden auf Grundlage der Waldorfpädagogik praktisch und theoretisch erarbeitet.

4. Selbstverwaltung:

Ein wesentlicher Bestandteil des Waldorflehrerseminars in Ravensburg ist die Selbstverwaltung. Die Teilnehmer sind in einem gemeinnützigen Verein zusammengeschlossen.

Die selbstverwaltende Struktur bietet den Seminaristen die Möglichkeit soziale Fähigkeiten weiter zu entwickeln. Konferenzführung und der Ausbau der eigenen Gesprächsfähigkeit dienen der Vorbereitung auf spätere Anforderungen an den Lehrenden.
In regelmäßigen Konferenzen besprechen die Seminaristen gemeinsam mit den Seminarbegleitern die jeweiligen Belange des Kurses. Die Wahl der Dozenten und die Zusammenstellung des Stundenplans wird vom jeweiligen Kurs in Eigenverantwortung zusammengestellt.

Die Seminarbegleiter unterstützen die Studierenden im Aufbau der Selbstverwaltung, dem eigenständigen Lernen, der Dokumentation, der Öffentlichkeitsarbeit, der Qualitätssicherung und in der Anbindung an die weiteren Ausbildungseinrichtungen des Bundes der Freien Waldorfschulen.


Zusätzlich werden drei Praktika absolviert :

•    ein einwöchiges Orientierungspraktikum im ersten Studienjahr
•    zwei dreiwöchige Praktika jeweils  im zweiten und dritten Studienjahr